2017: mein absam

Jahresmotto: mein absam
Haltestelle: Absam Burger (Kreuzung Dörferstr. – Salzbergstr., vor dem MPreis)
Enthüllung: 14. März 2018


mein absam war das Motto des ersten Projektes von jugend bewegt. Absam ist für die Jugendlichen Lebensraum, in dem sie sich bewegen, in dem ihre Familie zu Hause ist, sie sich mit Freund_innen treffen, den dörflichen Charakter, die Natur, das nahe Umfeld genießen und vieles mehr.

Unter dem Titel mein absam sammelte die Offene Jugendarbeit die vielfältigsten Perspektiven der Jugendlichen auf ihr persönliches Absam und teilt diese mit allen Absamerinnen und Absamern, die sich mitunter darin wiederfinden können.

In zwei Fotoworkshops, abgehalten von der Fotografin Ilvy Rodler, konnten sich die Jugendlichen mit dem Medium Fotografie auseinandersetzen und Basics im Umgang mit einer Spiegelreflexkamera erlernen. Auch mit der eigenen Handykamera konnten durch geschickte Handhabung persönliche Blickwinkel und Perspektiven eingefangen werden.

Die Fotos wurden durch die Unterstützung einer Grafikerin zu einem Mosaik zusammengefügt. Das so entstandene Potpourri wurde anschließend auf die bislang leeren Glasflächen der Bushaltestelle Burger großflächig übertragen.

Die feierliche Eröffnung der Bushaltestelle fand am 14. März 2018 durch die Jugendlichen selbst und Bürgermeister Arno Guggenbichler statt. Seither ist Absam um einen einzigartigen Hingucker reicher.

Vom Fotoworkshop (Teil 1 und Teil 2) sowie von der Haltestelleneröffnung haben wir weitere Eindrücke fotografisch festgehalten.